"Jetzt g'hörst da Katz"

von Ulla Kling aus dem Wilhelm Köhler Verlag OHG

Inhaltsangabe

Drei Schwestern, die eine, die ewig trauernde Witwe, die andere, eine graue Maus, und die dritte, eine schrille, verrückte Nudel – sie verbindet nur eines: der Wunsch nach einem Mann. Das zufällige Opfer – ein charmanter, gutaussehender Mann von Welt. Nun kommen die Hormone in Wallung. Jede will ihn auf ihre Art verführen und die anderen ausstechen. Der Kampf beginnt – wird jedoch jäh unterbrochen, als sich herausstellt, dass der faszinierende Adonis ein skrupelloser Finanzhai und mit ihrem Geld auf und davon ist. Blut ist dicker als Wasser und so muss sich der „Traummann“ schwer in Acht nehmen, bevor er noch ganz der Katz gehört.

im Oktober 2018 im neuen Verheinsheim der Freien Turnscherschaft Rosenheim e.V.


Luise, trauernde Witwe

gespielt von

Renate Gantner

Lore, Lehrerin

gespielt von

Martina Klimm

Petra, Boutique-Besitzerin

gespielt von

Melanie Gemander

Duttler, Finanzberater

gespielt von

Matthias Bauer

Regie

Thomas Reichhart

Souffleuse

Sabine Rosenlehner

Die guten Geister hinter der Bühne

Bühnenbild: Gemeinschaftsarbeit
Bühnenbau: Gemeinschaftsarbeit
Maske: Andrea-Silvia Kaestner, Sabine Rosenlehner
Souffleuse: Sabine Rosenlehner
Technik/Bühnenbeleuchtung: Sandra und Christian Rosenlehner
no-alt-text-set
no-alt-text-set
no-alt-text-set
no-alt-text-set
no-alt-text-set